Tierschutz

Vielleicht ist diese Welt die Hölle eines anderen Planeten…

Ich bin müde, Boss... Am meisten müde bin ich, Menschen zu sehen, die hässlich zueinander sind. Der Schmerz auf der Welt und das viele Leid, das macht mich sehr müde. Es gibt zuviel davon. Es ist als wären in meinem Kopf lauter Glasscherben.

 

Dieses Zitat aus einer fiktiven Geschichte geht mir die letzten Tage und Wochen immer und immer wieder durch den Kopf.

Ich denke es bei jedem neuen Horrorbild, bei dem Anblick geschundener, gequälter, gefolterter Tiere, das aufzeigt, welche Bestien in Menschengestalt unter uns leben. Ihre Anzahl ist Legion, nicht nur auf fernen Kontinenten. Sie leben Tür an Tür mit uns und ein Teil von ihnen hat diese Misshandlungen sogar zum Beruf erwählt.  Brutalität, Sadismus oder Dummheit, oft gepaart mit Bösartigkeit, sind überall anzutreffen.

Ich denke es bei jeder neuen Meldung, in der nüchtern aufgezählt wird, wo auf der Welt gerade wer wie viele Menschen verstümmelt, getötet, verletzt und traumatisiert hat. Wenn ich mir das lebenslange Leid der Verstümmelten und die unsägliche Trauer über den sinnlosen Verlust der Eltern, Kinder, Ehepartner vorstelle. Ein Schmerz der anhält, wenn alle Facebook Trauerbekundungen längst wieder aus dem Netz verschwunden sind, die Friedenskerzen abgebrannt und die Schlagzeilen vergessen.

Ich denke es bei allen Hasskommentaren und Falschmeldungen auf Facebook und anderen Medien, die neuen Pranger, wo jeder ungestraft Lügen, Verleumdungen, Hasstiraden und Boshaftigkeit ungebremst in die Welt schreiben darf. Wo Leben zerstört und Existenzen vernichtet werden. Seriöse Meldungen und Richtigstellungen gehen unter. Das Volk, wer immer das auch ist, möchte seine tägliche Hinrichtung und wenn kein geeigneter Deliquent zur Hand ist, dann wird eine Person, eine Gruppe, eine Nation an den medialen Pranger gestellt.

Ich denke es, wenn ich verstört feststelle, dass die meisten Menschen, die aktiv an unserem täglichen Leben teilnehmen, wählen und entscheiden, nur allzu oft nicht die leiseste Ahnung haben, worüber gerade diskutiert, abgestimmt, gewählt oder geurteilt wird. Je weniger Ahnung, desto lauter!

Ich denke es, wenn ich sehe, wie durch Hetze, Gleichgültigkeit, Korruption, Gewinnmaximierung  oder Fanatismus, wichtige und richtige Entscheidungen für die Generationen nach uns, nie getroffen werden.

Ich denke es, wenn ich sehe, wie alle Werte leise an Bedeutung verlieren, die viele Generationen als Leitstern gut und sicher in eine bessere Zukunft gebracht haben.

Ich denke es, wenn ich sehe, dass Gewalt mit Phrasen, Armut mit Kriegen und Krankheiten, entstanden durch Gift, mit Giften bekämpft werden.

Ich denke es, wenn ich allein gelassene und ausgebrannte Helfer sehe, die für ihre Leistung für Staat und Soziales oft noch Kritik und Häme erhalten.

Ich denke es, wenn ich erkenne, dass nur die Personen weltweit Führungsrollen übernehmen können, die innerlich  abgebrüht genug sind, an denen Hass, Häme, Mobbing und Anfeindungen abprallen. Was zur Folge hat, dass alle unsere Führer Persönlichkeitsstrukturen besitzen (müssen), die wichtige menschliche Qualitäten missen lassen oder sie gehen selbst zugrunde. Wir haben die (demokratisch gewählten) Führungspersönlichkeiten, die wir verdienen. Nach welchen Kriterien wir sie erwählen und wie wir mit ihnen umgehen, wird sich in deren Politik spiegeln.

Ich denke es viel zu oft die letzte Zeit und auch, ja besonders, wenn mir jemand versichert, ich würde schwarz malen und Gott (welcher auch immer), hätte einen Plan, den wir Menschen nur nicht verstehen.

Wenn es einen Gott gibt, dann ist er mir zutiefst suspekt und ich hasse seinen Sinn für Humor, hinterfrage sein Gerechtigkeitsempfinden und besonders sein Mitgefühl.

Wenn es einen allmächtigen Gott gibt und einen göttlichen Plan, der so viel Leid, Krankheit, Verlust, Armut, Hass und Gewalt enthält , nicht nur für die Menschen (mit freiem Willen ?!) sondern besonders für alle unschuldigen Kreaturen der Schöpfung,

…dann ist es nicht mein Gott, nicht mein Plan.

Aber vielleicht ist diese Erde ja wirklich nur die Hölle eines anderen Planeten.

Im Bezug auf religiöse Fragen, auf das Verhalten vieler Menschen und die Entwicklung weltweit, erscheint mir dieser Satz als die stimmigste aller Erklärungen…

 

10417521_684301054961052_6202094264982968309_n.jpg

 

 

 

 

 

 

1 thought on “Vielleicht ist diese Welt die Hölle eines anderen Planeten…”

  1. oh jah, mich macht all das auch immer wieder traurig und phasenweise richtig wütend. WAS kann der einzelne Mensch tun, der wirklich noch das Herz am richtigen (ich nutze bewusst keine richtungsweisende Phrase) Fleck und auch den gewissen Ar… in der Hose hat… um in einer Welt voller Hass, Häme, Unfriden, neid und Machtgehabe zu bestehen, zu helfen, zu unterstützen… zu retten?
    Wieviel Motivation muss dasein, damit der-/diejenige(n) nicht sang und klanglos damit untergeh/t/en, sich immer wider dem Kampf stell/t/en…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s