Seelenmarzipan

Die unterschätzten „Kleinigkeiten“, die oft den großen Unterschied machen!

Wer kennt sie nicht, diese Tage?

Tage die eigentlich bereits beim Aufwachen als „gebraucht“ einzuordnen sind. Stimmung mies, Tagesprogramm mies und mit etwas Glück noch ein, zwei Wehwehchen im Schlepptau, als gratis Zugabe…

Sehr oft werden aus solchen „gebrauchten“ Tagen auch gerne einmal so richtige Katastrophen Tage. Weil uns jeder blöd kommt, müssen wir natürlich noch viel blöder reagieren, weil nichts funktioniert, wird eine ordentliche Portion schlechte Laune dazu gepackt.  Böse Welt! Und jeder ist unfreundlich!

Manchmal werden aus solchen Tagen jedoch aus unerfindlichen Gründen beschwingte und motivierte. Manchmal fühlen wir uns plötzlich richtig gut! Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die den großen Unterschied machen.

Ein unerwartetes Lob…und Dir wird bewusst, wie gut es sich anfühlt, Anerkennung zu erhalten. Das kann die Frage einer Verkäuferin sein, wo Du Deine tollen Klamotten immer herbeziehst, die Bemerkung Deines Chefs, wie verloren er ohne Dich wäre oder ein nettes Kompliment für Dein Aussehen oder für die Art und Weise, wie Du etwas getan hast.

Das kann eine unerwartete Geste sein…die Dir bewusst macht, wie angenehm es sich anfühlt, beschenkt, rücksichtsvoll behandelt oder wahrgenommen zu werden. Jemand, der Dir den noch nicht abgelaufenen Parkschein durchs Autofenster reicht, jemand der Dir den Koffer hilft, über die steile Bahnhofstreppe zu wuchten, jemand, der Dir aus Nettigkeit  etwas ermöglicht, was Dir eigentlich nicht zusteht, im Amt, Im Hotel, im Flugzeug oder beim Arzt.

Das kann eine unerwartete Nachricht, eine Einladung oder ein Geschenk sein, dass Dir Gewissheit gibt, Du wirst geliebt, jemand denkt an Dich oder möchte Dir eine Freude machen…die liebevoll ausgesuchte Karte im Briefkasten,  ein Facebook Gruß, das Reisemitbringsel, die Essenseinladung, einfach so…

und schon schaltet der Kopf von schwarz-weiß Störbild auf Technicolor . Eigentlich ein ganz netter Tag, heute 🙂

Viele dieser Dinge können wir schlecht für uns selbst tun. Aber wenn möglichst viele sie für andere tun würden, dann gäbe es unter dem Strich deutlich weniger „gebrauchte“ Tage für alle.

Ich versuche das seit langer Zeit, wo immer möglich, umzusetzen. Kleine Gesten. Und ich bin immer wieder angenehm überrascht, was es bewirkt.

Wenn mir etwas an meinem Gegenüber besonders gefällt, dann spreche ich es ehrlich und spontan aus. Auch Fremden gegenüber, in öffentlichen Verkehrsmitteln, am Ladentresen…und bei Freunden und Kollegen sowieso 🙂 .

Wann immer ich etwas zu verschenken habe, dann verschenke ich es. Am allerliebsten, ohne Anlass und meist kosten sie kein Geld…Einladungen, Zeit, gebrauchte Dinge, Privilegien, Lob, Interesse…

Wann immer Gelegenheit ist, mit wenig Aufwand einem Freund oder Fremden im Vorbeigehen eine kleine Aufmerksamkeit zu bereiten, dann versuche ich sie zu nutzen. Wer einmal das verdutzte Lächeln erlebt hat, wenn man jemandem ein noch gültiges Parkticket durch die Scheibe reicht, weiß, wie einfach viele dieser Gesten sind und wie erstaunlich die Wirkung auf das Gegenüber.

Auch ein Dankeschön für Dinge, die eigentlich bereits durch „Bezahlung“ abgegolten wurden, im Restaurant, beim Friseur oder zum Busfahrer sind kleine Gesten, die oft große Freude bereiten.

Das Verrückte  daran…es kommt vielfach zurück. Nicht immer von den gleichen Menschen, die  bedacht wurden und nicht immer sofort…. aber in der Summe fühle ich mich beschenkter als ich selbst schenke.

Wobei das ganze kein Geschäftsmodell ist 🙂 , es macht einfach Spass

Vielleicht regen diese Zeilen den ein oder anderen dazu an, den nächsten netten Gedanken nicht einfach nur zu denken..sondern ihn umzusetzen. Vielleicht ermutigen sie dazu, einfach so,  einmal anderen zukommen zu lassen, worüber man sich selbst freuen würde… Und einfach mal abwarten, was dann passiert. 😉

Im schlimmsten Fall macht man ein paar Menschen ein bisschen glücklicher.

Im Günstigsten, sich selbst gleich mit.

Beides ist durchaus lohnenswert ❤

10400417_10204148675677668_5380849866503515550_n

 

 

 

5 thoughts on “Die unterschätzten „Kleinigkeiten“, die oft den großen Unterschied machen!”

  1. Toller Bericht✍🏽
    Nette Worte beflügeln und kosten nichts ….
    Manche warten nur auf gute Worte.,,.
    Bettina du hast es mal wieder voll erkannt und mit deinen Worten herrlich zusammengefasst 👏🏽

    Gefällt 1 Person

  2. Ich kann mich deinen Worten nur anschließen, liebe Bettina.
    Es ist nicht immer leicht, weil missmutige und genervte Gesichter und ruppige Leute einem nicht gerade animieren, freundliche Worte zu sagen, aber es lohnt sich trotzdem.

    Dennoch sollten wir es immer wieder tun.

    Danke fürs Erinnern, liebe Bettina.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s