Veröffentlicht in Katze, Seelenmarzipan, Syrien, Tierschutz

Was wurde aus den Helden der Geschichten des Karma Blogs? Ein kunterbuntes Update!

Manchmal ist mir dieser Blog unheimlich. Damit wir uns nicht missverstehen…ich liebe mein virtuelles „Zuhause“, aber manchmal entwickelt „Gutes Karma to go“ ein Eigenleben und mir bleibt dann nichts anderes übrig, als mit dem Tempo der Entwicklungen irgendwie Schritt zu halten.

Durch die Geschichten hier bereichern beständig neue Menschen und Herausforderungen mein Leben. plötzlich sind sie einfach da, und es fühlt sich an, als würden wir uns schon ewig kennen oder als hätte ich nie etwas anderes getan.

Noor aus Syrien, für mich mittlerweile Freundin und „Patentochter“, erhielt kürzlich offiziell die Anerkennung als Flüchtling und Bleiberecht. Zusammen mit Katze Mimi und ihrer Mutter hat sie sich bereits gut in der neuen Heimat eingelebt. Es geht ihr auch gesundheitlich besser, sie besucht begeistert den Deutschunterricht und die meisten Unterhaltungen sind mittlerweile mit deutschen Sätzen ergänzt. Ich bin mega stolz auf sie und ganz sicher, sie wird hier studieren und ihren Weg machen.

Rawaa, die während ihrer Flucht über die Türkei alles an Straßentieren gerettet hat, was ihr über den Weg lief und uns so aufregende Wochen verschaffte, lebt nun in den Niederlanden. Von dort berät sie ihre Landsleute nach wie vor bei allen Problemen rund um ihre Notfellchen. Ob diese nun krank sind, ein Zuhause suchen oder ausreisen sollen. Oft diskutieren wir angeregt…  🙂 , denn wenn es darum geht, ein Tier zu retten, akzeptiert sie kein Nein und keine leeren Kassen und schafft es immer irgendwie, die wundersamen Rettungen durchzuzdrücken. Auch ihre Katzen, die in Syrien zurück bleiben mussten, sind nun alle in besten Händen oder bei ihr. Sehr bald holen wir die letzten 5 nach und ich hoffe, dann wird es etwas weniger turbulent.

Kunkush/Dias, der weiße Kater, der seine Familie in Griechenland auf der Flucht verloren hatte, und nach der wir überall suchten,  lebt leider nicht mehr. Ich war  so glücklich, dass er über die internationale Suchaktion wieder mit ihnen zusammen kam. Er durfte nach Schweden nachreisen, wurde aber leider ein paar Monaten später sehr krank und überlebte es nicht. Die Zusammenführung war herzergreifend und sein Tod hat mich tagelang beschäftigt.

Bishr, unser syrischer Frieden für Pfoten Aktivist hält nach wie vor eisern die Stellung in Damaskus. Da er es nie schafft, Nein zu sagen, wenn er die Chance hat, Tierelend zu lindern, kann er sich kaum noch vor Notfellchen retten und arbeitet gerade an einer neuen Katzenunterkunft, um noch mehr Tiere bei sich beherbergen zu können. Seine Zuverlässigkeit und seine guten Kontakte ermöglichen uns vieles, was ansonsten in Sachen Tierschutz in Syrien niemals möglich wäre und nebenbei bemerkt, mit ihm jeden Abend für ein kurzes Arbeitsupdate zu chatten macht großen Spass :-). Unser gemeinsamer Traum,  Projekt „HOPE“, ein Tierheim für die syrischen Straßentiere, ist weiterhin in Arbeit und wer weiß…? Ich denke, wir schaffen das!

Pauline, meine Tochter ist nun für zwei weitere  Jahre zum Studium ins Ausland abgereist. Diesmal nach Portugal. Sie genießt die Zeit dort in vollen Zügen, was die Trennung etwas erleichtert. Dafür bleibt nun mehr Zeit, dafür zu sorgen, dass mein  „Baby“,  Frieden für Pfoten“ wächst und gedeiht.

Ach ja, der Verein…

bald können wir ersten Geburtstag feiern. Mir kommt es viel, viel länger vor. Vielleicht, weil sich ständig so viel ereignet.

Die Liste der geretteten Tiere, Partnerorgas und Unterstützer wird immer länger. Trotzdem kenne ich nach wie vor alle Namen, bin immer wieder berührt, wie wunderbar sie sich  bei uns einbringen.

Unser kleines Team ist angewachsen. Luisa, auch sie kam über den Karma Blog, wie sonst ? 🙂 , betreut nun anstatt Pauline unsere Webseite und macht einen tollen Job. Micaela, mittlerweile Freundin und Vertraute,  wurde ganz gegen ihre eigentliche Absicht zu einer vielbeschäftigten Beraterin und Adoptionsfee mit einem begnadeten Händchen für ideale Plätze. Gitta unterstützt uns mit unglaublichem Einsatz in ihrer Eigenschaft als Tierärztin und Rike und ich arbeiten nach wie vor hervorragend als Team. Alle zusammen sind wir ein cooles Team,  nebenbei bemerkt ❤

Da wären so viele zu nennen, die mittlerweile fester und lieber Bestandteil der Frieden für Pfoten Community geworden sind. Team Mitglieder, Unterstützer, Adoptanten…. Es ist so eine Bereicherung, mit ihnen zu arbeiten und sich abends auszutauschen und ich hoffe, sie alle einmal persönlich zu treffen! Mit  Claudia, Verkaufsgenie im Charity-Market und Nicole, die sich der Spendenportale annimmt,  bastele ich gerade an einer tollen Aktion, die die Wintervorräte meiner Lieblingsorga SCARS auffüllen soll und dass ausgerechnet Nicole Ornello adoptierte, war das denkbar schönste Happyend für seine niedlichen Tagebücher.

Ornellos Tagebücher zu übersetzen, überhaupt die Übersetzung und Bearbeitung, das Erstellen von Texten, wurde zu meiner absoluten Lieblingsbeschäftigung in Sachen Vereinsarbeit. Eigentlich genau das, was ich vor vielen Jahren als Beruf angestrebt und auch gelernt hatte …und dann irgendwie aus den Augen verloren. Aus den Tagebüchern des kleinen Katers soll nun ein Buch werden und ich bin fast sicher , der Blog wird es irgendwie schaffen, uns einen Verleger herbei zu zaubern … In Sachen Wunscherfüllung hat er ja schon fantastisches Talent bewiesen 🙂

Es gab auch ein paar schwarze Stunden im Verein, so schwarz, dass es uns ordentlich durchgeschüttelt hat. Mich besonders. Wer für seine Sache öffentlich eintritt muss auch aushalten, öffentlich angegriffen zu werden. Wir alle wissen schließlich, was wir leisten und sollten uns dafür nicht rechtfertigen müssen.

Klingt in der Theorie gut. In der Praxis hat es mich sehr getroffen, neben berechtigter Kritik auch Lügen, Anfeindungen, Bosheiten und Vorhaltungen hinnehmen zu müssen, die ich im Privatleben niemals geduldet hätte, vielleicht sogar angezeigt. In diesem Fall blieb mir nur die Wahl, mir ein dickeres Fell zuzulegen oder aufzugeben. Es wird immer jemand geben, der seine persönlichen Probleme versucht, auf diese Weise zu kompensieren. Tierschutz scheint eine ideale Bühne dafür zu sein.

Ich habe mich daher für ersteres entschieden. Für das dicke Fell …und ein kleines bisschen weniger Vertrauensseligkeit. Aber wer mich ein wenig kennt, der weiß, …manche Dinge verzeihe ich nie! Unser Team ging aus diesen unschönen Aktionen gestärkt hervor und der Zusammenhalt wurde dadurch noch besser. Summa summarum wurde daraus also sogar eine schöne Erfahrung ❤

Aufgeben war allein deshalb schon keine Option, weil SCARS, mein Herzensprojekt gerade begann, so richtig toll anzulaufen. Seit der ersten Begegnung mit Nafsika war ich fasziniert von deren Arbeitsstil, Professionalität und Herz. Sie kümmern sich um die Straßentiere in Athen. Frieden für Pfoten und SCARS arbeiten nun eng zusammen und gemeinsam werden wir noch viel auf die Beine stellen, in Sachen Tierschutz!

Bald möchte ich sie in Athen besuchen um Nafsika, Rena und Fay…meine drei Hauptkontakte bei SCARS , endlich persönlich kennenzulernen. Ich freue mich riesig darauf ..und wer weiß, was aus dieser Zusammenarbeit noch für tolle Geschichten und Freundschaften entstehen werden. Wer weiß, was dem Blog als nächstes einfällt ? 🙂

Ich bin bereit ❤

12510437_815684001909993_2000138630401035922_n

Autor:

Bloggerin, Autorin und Tierschutz Aktivistin Frieden für Pfoten e.V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s