Seelenmarzipan

Urlaub ist auch irgendwie Stress…

Last Minute Reisen haben einen großen Vorteil, es bleibt vorher weniger Zeit übrig, um sich so richtig schön einen Kopf machen zu können, was auf der Reise alles schief gehen könnte und woran man noch so alles denken müsste, ehe man endlich die Haustüre hinter sich ins Schloss fallen lässt und abschaltet. Natürlich nur, nachdem man vorher mindestens noch drei Mal wieder aufgeschlossen hat, um zu checken, ob Bügeleisen/Kaffeemaschine tatsächlich aus, Balkontüre zu und Katzenklappe offen sind, nachdem man hektisch die Handtasche zum zigsten Mal auf die Anwesenheit von  Tickets, Pass und Handy durchwühlt hat und dann, um die beim dritten Anlauf im Haus vergessenen Autoschlüssel mitzunehmen.

Wenn es nach mir ginge, würde ich am liebsten selbst das Bügelbrett noch einpacken, nur um sicher zu gehen, unterwegs auf wirklich nichts verzichten zu müssen. Daher gab es  schon so manch publikumswirksamen Auftritt vor einem Check-in Counter, wo ich dann hektisch versuchte, das Übergepäck irgendwie zu verteilen, den Koffer noch einmal öffnete, und mich in mehrere Lagen Kleidung zwängte, um das Gewicht des aufgegebenen Gepäcks etwas zu reduzieren.

Gepäck ist überhaupt so eine Sache. Seit es die praktischen Wetter -Langzeitprognosen jederzeit im Netz abrufbar gibt, fühle ich mich nicht mehr bei jeder Reise genötigt, vom wattierten Regenmantel bis zum Sonnenhut immer die gesamte Palette mitzuschleppen. Trotzdem bleiben jede Menge ungelöster Fragen, von der jede einzelne eigentlich mit einem anderen Paar Schuhe zu beantworten wäre.

20 kg sind wirklich nicht viel und ich frage mich immer ratlos, wie andere es schaffen, sogar noch Platz im Koffer übrig zu haben, selbst wenn sie auf Weltreise gehen. Die Hälfte davon reist ungetragen wieder mit zurück, denn kein Mensch braucht im Grunde mehr als eine Jeans, ein paar bequeme Schuhe und einige T-shirts. Aber man weiß ja nie..und sollte sich der große Auftritt für das Kleine Schwarze irgendwann einmal ergeben dann soll es bestimmt nicht an den fehlenden Schuhen scheitern, das wäre ja noch schöner 😉 .

Bin ich die Einzige, die nie startet, ohne die Nummern sämtlicher auswärtigen Ämter, Tierschutzorgas und Airline/Hotel/Reiseverantsalter abrufbereit zu haben? Wie kann man ohne seine Lieblingsmusik, Lieblingsbücher, ohne Notapotheke, Turnschuhe und kleines Schwarzes unterwegs überleben? Fast immer ist irgendwann dann tatsächlich der unerschöpfliche Inhalt meines Rucksacks gefragt, der vom Pflaster über Aspirin,  Salbe, Augentropfen und Tigerbalm alles enthält, was irgend gebraucht werden könnte. Erfreulicherweise seltenst von mir . Meist von jemandem, der mich auf dieser Reise begleitet und der vorher gemeint hat, ob ich nicht ein wenig seltsam bin, mit all dem Kram, den ich immer mitschleppe 😉 .

Gerade wartet nebenan wieder ein Koffer-Tetris für Fortgeschrittene darauf, gelöst zu werden. Vielleicht sollte ich die gebundene Ausgabe aller Jane Austen Werke doch lieber Zuhause lassen und dafür ein paar extra Schals für kühle Abende… oder doch lieber den Platz nutzen, für den Mini Wasserkocher und leckerem Bio Earl Grey, gleich morgens im Bett…? 😉 Im Zweifelsfall dann doch lieber Jane…von der dieses kluge Zitat stammt:

Wieso gönnen wir uns den Genuss nicht sofort? Wie oft wird die Freude durch Vorbereitungen verdorben, durch törichte Vorbereitungen!

received_419792015025949
Marianna, Katie und Martha begutachten das letzte Koffer-Tetris in Athen vor der Abreise 🙂 

5 thoughts on “Urlaub ist auch irgendwie Stress…”

  1. Wie kann man nur so viel Gedöns machen, wenn man auf Reisen geht! 😆 Ein Paar Schuhe, ausreichend Unterwäsche zum Wechseln, eine robuste Jeans, eine leichtere Hose, zwei, drei Paar Socken, und je nach Jahreszeit T- oder Sweatshirts und eine entsprechende Jacke, Laptop und Kamera, und ein kleiner „Kulturbeutel“ (und eine kleine Tube Waschmittel) – fertig. 😉

    Gefällt mir

  2. Danke für den Hinweis 🙂 , ich denke der erste Teil der Frage wurde tatsächlich im Text bereits beantwortet. …Für nix gut aber ist halt so :), das mit dem Zuhause Urlaub machen ist immer ein wenig abhängig von der Arbeitslast und Verantwortung die der Einzelne dort zu stemmen hat. Ich beglückwünsche jeden, der diese Problematik nicht kennt.

    Gefällt mir

  3. DEM gäbe es ev nichts hinzuzufügen. Außer vll, dass der Hauptbeitrag eig ALLE Fragen schon selbst beantwortet. Außer der Frage, wozu es gut sein soll in Urlaub zu fahren/fliegen. Urlaub gibt es auch im Umkreis von einem selbst. Und wenn man dann doch eines der 46 Paar Schuhe von zuhause benötigt, ist der Weg nicht weit. Wozu in die Ferne schweifen …

    Gefällt mir

  4. Nicht zuhause, sondern irgendwo in der Umgebung. Sonst wär Abschalten unmöglich. Aber dazu muss man ja nicht ans andere Ende der Welt und zB 1-2 Tage im Flieger verbringen

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s