Aufreger

Warum bei dieser Wahl alle verlieren…

 

Wenn ich der AfD eines verdanke, dann viele interessante Einblicke in die Psyche und auch Erziehung meiner Mitmenschen.
Für mich macht es keinen Unterschied, ob sich jemand in der AfD als intolerant, dümmlich, ungebildet, unerzogen oder sogar gefährlich und hasserfüllt erweist oder in seiner Eigenschaft als erklärter Gegner. Man muss nicht zwingend rechts oder gar rechtsextrem sein, um menschenverachtende und dumme Gedanken zu verbreiten.
Auge um Auge… und am Ende ist die ganze Welt blind…
Wie unterirdisch und teilweise auch gefährlich braune Denke ist, darüber brauchen wir an dieser Stelle nicht zu diskutieren.

Ob es sehr klug ist, genau dieses Denken mit Methoden zu bekämpfen, die teilweise sogar weit über das angeprangerte negative Potential der politischen Gegner hinaus gehen, das wage ich allerdings zu bezweifeln.
„Kauft nicht bei AfD-lern…“erinnert mich unangenehm an „kauft nicht bei Juden“… damals ebenfalls eine sehr populäre Redewendung.
Zerstörte Wahlplakate, Exkremente im Briefkasten der politischen Gegner, Brandanschläge an Autos und Schlägereien vor den Wahlständen, um nur ein paar Beispiele zu nennen aus dem Wahlkampf 2017, hat einen Beigeschmack aus der Zeit, als eine eigens dafür geschulte Sturmtruppe jeden Widerstand gegen ein aufkeimendes Unrechtsregime im Keim erstickte. Es wird trotzdem beklatscht. Von den „Guten“.
Unliebsame Politiker und Regimekritiker durch Gerüchte gezielt und systematisch zu diskreditieren ist eine Kunst, die besonders die Stasi bis zur Perfektion beherrschte, sie hatte gute Lehrer in den 30ern unserer Vergangenheit.
Diese Kunst ist gerade wieder in voller Blüte. Seit der Begriff „Nazi Schlampe“ im TV offiziell salonfähig ist oder das Bild eines kleinen Jungen, der bei der Flucht ertrank, von einer Satire Partei als Gag verbreitet werden darf, wundert mich allerdings nichts mehr.
Seit .. „hätte“…“soll“…“vermutet“…-News die Schlagzeilen beherrschen und die sexuelle Ausrichtung einer Politikerin öfter thematisiert wird als das gewaltige, ständig wachsende Milliarden Loch in unseren Kassen und die zwangsläufig daraus resultierende, schleichende Enteignung einer gesamten Generation, stehe ich auch der Presse sehr kritisch gegenüber. Ich möchte sachlich und kompetent informiert werden

Ich weiss, dass man all das, was ich gerade kritisiere, neuerdings darf, sogar muss … wenn man sich zu den „Guten“ zählen möchte. So erklärt man mir es zumindest.
Und ich frage mich:
Wirklich? Darf man das? Muss man das? Und warum widert es mich dann so an?

Kann ich meinem Empfinden für Recht und Unrecht nicht mehr trauen? Ist dieses ganze Parteien und Ideologien Gerangel nicht einfach für manche ein tolles Ventil um Aggressionen und negative Gefühle loszuwerden? Bin auch ich jetzt neuerdings eine der „Bösen“, weil ich seit jeher alles entschieden ablehne, was die Menschen- und Frauenrechte unterdrückt und in ihrer Entfaltung behindert. Auch und besonders Religionen. Alle patriarchalischen Religionen, ja, auch das Christentum (was ich noch darf) und auch den Islam (was ich NICHT mehr darf)? Es gab nie auch nur eine einzige feindselige Mail oder einen polemischen Kommentar an mich, wenn ich die tierfeindlichen Praktiken der Christengemeinde anprangerte, was ich sehr oft tue. Wenn ich das bei der Religion des Friedens tat, hagelte es üble Beschimpfungen. (Nein, nicht von den Anhängern der Religion des Friedens, es waren andere, die mich dafür scharf verurteilten…) Ich unterlasse es seither aber mache mir so meine Gedanken…

Gibt es nicht genügend andere Möglichkeiten sachlich, nachhaltig und auch wirksam mit Fakten und einer entschiedenen Haltung all dem entgegenzutreten, was auch ich ablehne? Intoleranz. Ungerechtigkeit. Gewalt. Rassismus.

Ganz gleich, wieviele Punkte die AfD am Sonntag holt oder auch nicht. Ganz gleich, wer im Bundestag „für mich“ zukünftig entscheiden wird. In dieser Schlacht haben alle verloren. Ihre Werte. Und mein Vertrauen.
Bitte verzichtet an dieser Stelle ausnahmsweise über Diskussionen rund um Parteien und Ideologien. In diesem Beitrag ging es mir um etwas ganz anderes…um Werte… und Wahrheiten…und was aus ihnen geworden ist…

 

7 Gedanken zu „Warum bei dieser Wahl alle verlieren…“

  1. Ich bin absolute Gegnerin der AfD. Dennoch bin ich der Meinung, dass Sie in erster Linie Ihren Einsatz den benachteiligten Tieren widmen sollten! Eine Meinungsmache (nicht Meinungsbildung) sollte gerade hier keinen Platz finden.

    Gefällt mir

  2. Liebe Elke, diesen Blog gab es lange vor meiner Arbeit für die Tiere, da mich mehrere Themengebiete interessieren und dabei soll es auch bleiben, für die Tierschutzarbeit gibt es mittlerweile viele Portale, auf denen ich mich auschließlich dieser Thematik widme. Da ich im übrigen meist bei meiner Tierschutzarbeit ins Fadenkreuz der Ideologien und Religionen gerate, ist es nicht ganz so abwegig von der Thematik, wie man zunächst vermuten möchte. Wobei sich Anfeindungen von ganz rechts und ganz links die Waage halten 😉 .

    Gefällt mir

  3. Dankeschön, liebe Martha ❤ Tierschutz und Tiere ist meine Leidenschaft aber der Karma Blog sollte nicht nur darauf reduziert werden sondern hoffentlich einen breiteren Leserkreis ansprechen, das Leben hat so unendlich viele Facetten. Ganz lieber Gruß

    Gefällt mir

  4. Jede Ideologie, jeder Gedanke und jedes Wort, welches zu jedweder Gewalt aufruft ist in meinen Augen schlichtweg falsch. Wer sich eine friedliche Welt und ein harmonisches Miteinander wünscht, der kann dieses meiner Meinung nach nur auf einem Weg erreichen – durch friedvolles Denken, Reden und Handeln.
    Gewalt erzeugt immer Gegengewalt. Wer für den Frieden kämpft darf das ausschließlich mit den „Waffen“ der Liebe tun. Egal wofür oder wogegen wir uns einsetzen, der Leitsatz: „was Du nicht willst, das man Dir tu´, das füg´auch keinem Anderen zu“ sollte immer ein wichtiges Motto sein und bei allen Gedanken, Reden und Taten zur Mäßigung gereichen.

    Gefällt mir

  5. Freiheit ist bekanntlich immer die Freiheit des Andersdenkenden.
    Und solange dem nicht gehuldigt wird, sind solche Kandidaten und Parteien für mich nicht existent. Ebenso Wähler, die sich dergestalt outen.
    Ich muss eine Meinung, die diese Freiheit akzeptiert, nicht mögen, jedoch ist sie dann ok.
    Ich finde, das beste Mittel, um Fanatiker beizukommen, ist, sie zu ignorieren. Das können sie am Allerwenigsten vertragen.
    Es genügt vollauf, sich mit jenen im Diskurs auseinanderzusetzen, die die Freiheit des Andersdenkenden respektieren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.