Tierschutz

Einer blinden Katze die Farben schenken… Ein wahres Märchen <3

 

Es gibt Millionen von Streuner Katzen in Griechenland. In jeder Straße, in jeder Nachbarschaft, in jeder Stadt und in jedem Dorf leben die Katzenkolonien. Die meisten Menschen betrachten sie nicht als Lebewesen, die leiden und hungern sondern eher als Bestandteil der Landschaft.

Was die Tierschützer und Organisationen dagegen tun nennt sich TNR. Trap-Neuter-Return. Einfangen, Kastrieren, Freisetzen! Es sind zu viele, um alle zu retten. Daher werden nur die Katze von der Straße geholt, die entweder Gefahr laufen, getötet zu werden, weil sie zu freundlich und vertrauensvoll den Menschen gegenüber sind, oder weil sie Verletzungen oder eine lebensbedrohliche Behinderung aufweisen, oder beides. In ihrem Fall war es beides.

Eines Morgens erhielt ich einen Anruf. Jemand hatte eine blinde Katze in einem Straßencafe´gefunden. Blinde Tiere gelten immer als Notfall, dachte ich mir und hörte weiter zu, was sie mir am Telefon erzählte. „Wir trinken gerade Kaffee zusammen“, und ehe ich verstand, was sie damit meinte, erschien ein Video, mit einem kleinen Kätzchen, das sich auf dem Schoß eines Gastes eingekuschelt hatte. Es sah so friedlich aus, genoß die Sicherheit und die Streicheleinheiten und ich fragte mich traurig, „was passiert mit ihr, wenn die Gäste gegangen sind?“

Noch am gleichen Nachmittag tauchten wir dort auf und suchten nach ihr. Die Sonne war mittlerweile verschwunden und mit ihr auch alle Gäste des Cafes. Schließlich fanden wir sie. Allein unter leeren Tischen und verlassenen Stühlen, auf der Suche nach einem sicheren Platz und der Wärme einer menschlichen Berührung. Sie suchte nach beidem vergebens und sah verloren aus in der ewigen Dunkelheit, die sie umgab und der verlassenen Stille des Ortes. In dem Moment, in dem sie meinen Fuß bemerkte, dass sie nicht mehr allein war, schien es, als füllte sich ihr Leben wieder mit Farben!

Ganz allein fand sie den Weg in den Transportkorb, den ich mitgebracht hatte, als ob sie erkannte, wozu er diente und dass er nur für sie bereit stand. Also nahm ich sie mit und gab ihr das Versprechen, dass sie sich ab jetzt nie mehr angstvoll oder unsicher fühlen würde. Ich nannte sie Tarta und fuhr mit ihr zu einer unserer Pflegestellen. Ihr Bedürfnis nach Berührung war so offensichtlich, dass ich sie aus ihrer Box nahm und den Rest des Weges verbrachte sie in meinen Armen vor dem Lenkrad. Sobald ich sie im Arm hatte, blieb sie dort und rührte sich nicht vom Fleck, als ob sie schon immer dorthin gehört hätte.

Und sie hatte ja recht! Sie wusste genau, wo sie hingehörte und geniesst den Aufenthalt dort in vollen Zügen. Auf ihrer Pflegestelle teilt sie sich ein Zimmer mit anderen Katzen wie sie eine ist, alle von der Straße gerettet, alle mit Handicaps, blind oder taub. Sobald jemand diesen Raum betritt, kann er keinen Schritt mehr tun, denn Tarta ist sofort bei ihm, schnurrt an den Füßen entlang, klettert die Beine hoch um dann selig in deinem Arm zu schnurren. Als ob sie zum Überleben und glücklich sein nicht so sehr Futter oder Wasser benötigt sondern eine menschliche Berührung.

Blinde Katzen können keine Farben sehen, aber sie können sie fühlen. Sie spüren das Grau der Gleichgültigkeit, der Angst und Ungewissheit, genauso wie sie auch alle fröhlichen Farben des Regenbogens fühlen. Das warme Rot eines menschlichen Kontakts, das Blau der Geborgenheit und das Gelb der Wärme. Ihre Welt wechselt von Schwarz zu Weiß zu Farbenfroh und dann wieder zurück zu Schwarz und Weiß, immer wenn sie zwischen Unbekanntem und Vertrautem wechselt, zwischen  Verloren sein und Geborgenheit.

Tarta wurde blind geboren und sie weiß nicht, wie die Welt für uns aussieht, also glaubt sie, dass sie so ist, wie alle anderen. Sie glaubt, Leben wäre dieses beängstigende Ding, das seine Farben ständig von einem Moment zum anderen verändert, das innerhalb weniger Sekunden grau und kalt werden kann, wenn diese sanfte Hand, die streichelt, dich wieder allein in der Dunkelheit zurück lässt. Weil die Dunkelheit ihr Angst macht, versucht sie die Farben zurück zu holen, sie findet sie in einer warmen Hand, die ihr weiches, wunderschönes Fell  streichelt. Sie schnurrt so hingebungsvoll, reibt sich an dir und leckt dich mit ihrer kleinen Zunge ab, als ob sie versucht, mit ihren verbliebenen Sinnen, alle Farben aufzusaugen, die Farben, die nur sie spüren kann und von denen nur sie weiß, wie wunderschön sie sind.

Also versuchen wir, ihr Farben zu schenken. Ihre Welt ist längst nicht mehr schwarz-weiß. Ihr Zimmer nahm in ihrem Herzen die Farbe Blau an, sobald sie jeden Zentimeter darin abgespeichert hatte. Sie schläft jetzt warm und geborgen in einer Hängematte aus Gelb vor dem Fenster und genießt die Morgensonne. Und wenn man sie berührt dann erstrahlt ihre ganze Welt in kräftigem Rot, die Sorte Rot, die nur sie sehen kann, das ihr kleines Herz beruhigt und ihre Seele wärmt. Für all die Farben, die wir ihr schenken, schenkt Tarta uns Sanftmut und Zärtlichkeit zurück, sie lehrt uns die Essenz der Farben, die man nicht sehen aber im Herzen fühlen kann… immer dann, wenn man die Augen schließt und sich seinen Gefühlen hingibt.

(frei übersetzt nach einer Vorlage von Valia Orfanidou, die auch dieses wunderbare Video über Tartas Rettung erstellt hat)

Tarta wurde bei SCARS Athen aufgenommen und darf bald ihre Reise ins Glück nach Deutschland antreten, zu einer  liebevollen Familie, die der kleinen blinden Katze, die Farben des Glücks schenken möchte.

7 Gedanken zu „Einer blinden Katze die Farben schenken… Ein wahres Märchen <3“

  1. Danke für den schönen Beitrag und das Video. Tarta ist eine wünderschöne, ich wünsche ihr und allen anderen ein liebevolle Zuhause. Danke dir Bettina. Herzlichen Gruß Martina

    Gefällt 1 Person

  2. Welch zauberhafte Geschichte und was für eine wundervolle Symbiose zwischen dieser wunderschönen Katze und der liebevollen Retterin!
    Das ❤ geht einem auf bei dieser Geschichte……
    …..doch wenn man bedenkt und sieht, wie viele unglaublich arme Fellnäschen es gibt, könnte man nur noch weinen……
    ❤ – ❤

    Gefällt 1 Person

  3. Hat dies auf Mensch & Tier im Jetzt & Hier rebloggt und kommentierte:
    DANKE Bettina … so schön & herzerwärmend
    „Für all die Farben, die wir ihr schenken, schenkt Tarta uns Sanftmut und Zärtlichkeit zurück, sie lehrt uns die Essenz der Farben, die man nicht sehen aber im Herzen fühlen kann… immer dann, wenn man die Augen schließt und sich seinen Gefühlen hingibt…“

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.