Tierschutz

Frieden für Pfoten und die vergessenen Hunde von Mavropigi

Viel wird derzeit über die vergessenen Hunde von Marovpigi gesagt und geschrieben, aber kaum jemand kennt die Geschichte, wie sie wirklich  passiert ist. Eine Geschichte, deren Happyend wir gerade schreiben ❤

 

Es ist schon ein paar Monate her, da fand ich in unserer Vereinspost ein Schreiben. Unser Verein Frieden für Pfoten e.V. widmet sich den Straßentieren in Krisengebieten. Daher sind erschütternde und traurige, verzweifelte und hoffnungsvolle Anfragen um Hilfe leider Routine. Eine traurige Routine, denn viel zu oft kann ich nicht helfen. Auch wenn sich jeder von uns noch so ins Zeug legt, auch wenn ich die Nächte zum Tag mache… meist muss ich bedauernd abschreiben.  Zu viel Elend überall und die Kapazitäten unseres kleinen Vereins reichen leider nur für wenige Brennpunkte. Aber dieser Brief war anders als die meisten. Er ging mir nicht mehr aus dem Kopf.

Freundlich, sachlich und mit nüchternen Worten schilderte jemand die Not der Hunde in einem verlassenen Dorf in Griechenland. Mavropigi. Das gesamte Dorf wurde von einer Gesellschaft aufgekauft, die Kohle abbaut und wird bald dem Erdboden gleich gemacht. Alle Anwohner sind längst weg. Zurück blieben viele Haushunde und dazu werden regelmäßig neue Tiere ausgesetzt. Das Dorf der verlassenen Hunde ist quasi ein Geisterdorf, eine Müllkippe für ungeliebte Vierbeiner, mitten im Nirgendwo.

mavi

Die Not war groß. Viele der Tiere sind an Hunger und Krankheiten verendet, schrieb mir Chrissa. Manche  zerfleischten sich gegenseitig. Sie betteln abgemagert und verwahrlost um ein paar Streicheleinheiten, um ein paar Brocken Futter, wenn jemand sich erbarmt und den Weg in das abgelegene Dorf macht, um nach ihnen zu sehen. Sie haben nichts und niemanden, einzig zwei ehrenamtliche Helfer. Alexia, die ohne Fahrzeug ist und lange Busfahrten auf sich nimmt, ehe sie dann mit Paris ins Dorf fährt, die schweren Eimer mit Trinkwasser schleppt und wann immer möglich, Futter für die Tiere bringt.  Längst nicht jeden Tag gibt es Futter und längst nicht ausreichend für alle Tiere, manchmal nur Brot. Im Dorf ist weder Strom noch Wasseranschluss verblieben, was die Hilfe zusätzlich erschwert. Beide Helfer sind berufstätig und können oftmals erst nach Einbruch der Dunkelheit vor Ort sein.

kastra

Wie hält man das nur aus,  fragte ich mich, und formulierte im Geiste eine freundliche Antwort. Ehrlich wäre gewesen: „Es tut mir so unendlich leid, aber das ist eine Nummer zu groß für unseren kleinen Verein. Über 60 Hunde und keinerlei Infrastruktur!“ Aber  das schrieb ich dann doch nicht an Chrissa sondern ich antwortete ihr:

Ich werde sehen, was wir tun können, bitte erwarte nicht zu viel…

So begann das Abenteuer Mavropigi. Ich bat Chrissa dann um Bild- und Video Material, stellte das Dorf, bzw die Hunde zunächst probeweise erst auf meiner privaten Seite vor und wir waren überwältigt von der Resonanz. Vielleicht gab es doch Hoffnung, vielleicht könnten wir zumindest ein bisschen Hilfe für die Hunde und auch für die beherzten Helfer auf den Weg bringen,  Alexia und Paris und auch Triantafyllia, die in ihrem kleinen privaten Shelter kranke und schwache Hunde von dort aufnimmt, bei ihrer schweren Aufgabe unterstützen.

Was dann passierte, hätte ich niemals zu hoffen gewagt. Zunächst kam aus unseren Reihen eine Soforthilfe. Geld, damit vor Ort Futter gekauft werden konnte  und Eva Maria organisierte spontan eine erste Palette mit Hilfsmitteln, die sie auf den Weg brachte.

Dann sah der Tierschutz Shop meinen Post und erklärte sich bereit, eine Aktion für die verlassenen Hunde dort zu starten und warb um Futterspenden. Nie werde ich den Anblick vergessen, als der riesige Truck, voll beladen mit kostbaren Futtersäcken dort eintraf. Neben der wertvollen Fracht hatte der Truck auch etwas ganz wichtiges mit an Bord: Hoffnung!

help

Alle Helfer vor Ort waren beflügelt von dem Gedanken, nicht mehr allein zu sein. Unser Netzwerk der Hilfe, setzte sich mehr und mehr in Bewegung, jeder von unserem Team Frieden für Pfoten e.V.  krempelte die Ärmel hoch, wir organisierten und koordinierten und so hatten wir also eine neue Groß-Baustelle neben SCARS Athen:

Mavropigi…Mission Impossible…

Nachdem das Wichtigste  Problem dank Tierschutz Shop vorerst gelöst war, endlich genügend Futter, konzentrierten wir uns mit Chrissa, die aus Athen koordiniert, auf die nächsten wichtigen Maßnahmen: Ein mobiler Wassertank für Mavropigi, eine Wasserleitung für das Shelter von Triantafyllia, um die tägliche Knochenarbeit des Wasserschleppens zu erleichtern.

Kranke Tiere wurden medizinisch versorgt,  Anti-Parasitenhalsbänder für alle Hunde angeschafft, Kastrationen bezahlt und da das Dorf sehr bald geräumt werden muss, wird gerade an den Umzäunungen für ein Ausweichgrundstück gearbeitet, wo die Tiere umgesiedelt werden können. All das ist logistisch ein Albtraum, da vor Ort alles nur sehr schwer organisiert werden kann. All das kostet die Helfer vor Ort unglaublich viel Kraft, es kostet viel Geld, …Geld, das erst aufgetrieben werden muss und alles ist Neuland. Aber Stück für Stück tasten wir uns vorwärts, um den Tieren eine Chance zu geben und den Helfern endlich die Option für langfristige Lösungen. Wieder einmal bin ich unglaublich dankbar für ein so wunderbares Team und eine so großherzige Community. Alles was wir benötigen, wird beigesteuert.

Teamwork makes the dream work ❤

wasser

Mittlerweile ist es Alexia vor Ort gelungen, für die Umsiedlung der Hunde ein geeignetes  Grundstück anzumieten, wenn auch das letzte Haus in Mavropigi abgerissen wurde und Evakuierung der Tiere unvermeidlich wird.  Die Planung und Vorarbeiten für das kleine Shelter laufen in unseren Teams auf Hochtouren. Pacht und laufende Kosten für dieses Shelter wird Frieden für Pfoten e.V. tragen. Es liegt in einem sicheren Gebiet und kann auf lange Zeit betrieben werden. Das war uns allen sehr wichtig, langfristige Planungssicherheit, für die Sicherheit der Hunde aber auch für die Verwendung der Spendengelder … ein Shelter mit einer soliden Basis für die Zukunft. Die ersten Hütten haben wir bereits bestellt ❤

Zeitgleich arbeitet Micaela mit ihrem Team, Adoptanten-Beratung  am nächste Schritt,  ein ganz besonder wichtiger.  Ein Teil der Hunde kann vielleicht niemals adoptiert werden, weil sie fast ohne Prägung auf den Menschen aufgewachsen sind aber viele der Tiere sind menschenbezogen, freundlich und anhänglich und gehören weder in ein Geisterdorf noch in ein Shelter sondern in eine liebevolle Familie. Dabei möchten wir ihnen gerne helfen. Die ersten Mavropigi Hunde sind bereits glücklich in Deutschland angekommen, eine organisatorische und logistische Meisterleistung unserer Teams, wenn man die Rahmenbedingungen kennt, mit denen sie arbeiten müssen. Sugar (Nala), Butch und Cookie sind erst der Anfang!

Es ist ein Wettlauf gegen die Zeit. Einige nutzen die mediale Aufmerksamkeit der Mavropigi Hunde leider für ihre (andere) Zwecke, vieles ist mittlerweile über Mavropigi und die Beteiligung dort, medial in Umlauf, was nicht den Tatsachen entspricht und unsere Arbeit eher behindert … denn wir tragen dieses Projekt nach wie vor sowohl in Sachen Kosten, Organisation wie Adoption allein, einzig mit unseren Partnern und Sponsoren…was nicht einfach ist…aber wir sind entschlossen, die Herausforderung anzunehmen.

Mittlerweile kam neben dem Tierschutz-Shop auch die Timmy Stiftung aus Nürnberg ins Boot, sponsert sämtliche Kastrationen (!), wird uns finanziell bei dem Shelter Bau unter die Arme greifen und hat die offizielle Schirmherrschaft für dieses Projekt übernommen. Die Hunde von Mavropigi sind nicht vergessen!

Wenn ihr gerne helfen möchtet, hier ist der Link zur Wunschliste des Tierschutz-Shops, das Futter wird direkt nach Griechenland geliefert:

Wunschliste für Futterspenden Mavropigi

welpen2

Wenn ihr gerne spenden möchtet, wir alle arbeiten ehrenamtlich und jeder Euro kommt an:

Kennwort: Mavropigi

Paypal info@friedenfuerpfoten.org
Frieden für Pfoten e. V.
GLS Bank Kto 1181 4659 00
IBAN DE 41 4306 0967 1181 4659 00
BIC GENO DE M1 GLS

 

 

Ein Gedanke zu „Frieden für Pfoten und die vergessenen Hunde von Mavropigi“

  1. Das ist unglaublich, was da geleistet wird, meine Hochachtung. Ich lebe in Norddeutschland, Luebecker Bucht, habe ein Haus und Grundstück, mein Mann ist sehr krank. Gern haette ich einen treuen Beschützer, wuerde ihn liebevoll aufnehmen, aber ich bin nicht sicher, habe 4 Katzen, ob es sich verträgt und bin ein Hundeanfaenger. Vielleicht ist bei den armen Hunden der passende dabei, kein Schosshund. Eventuell kommen welche auf Pflegestellen? nach Deutschland. Das sind so meine Gedanken, weiterhin viel Kraft und Erfolg.. Silvia Pokrowsky

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.