Tierschutz

Die Fledermaus … liebenswerte und nützliche Flugakrobaten mit schlechtem Image <3

Katzen im Bett sind eine feine Sache, aber wenn sie mitten in der Nacht auf Wanderschaft im Schlafzimmer gehen, ist es aus mit der Nachtruhe und in dieser Nacht im letzten Sommer war es besonders lästig. Meine Katze spielte unter dem Bett. Laut und ausdauernd. Im Halbschlaf hörte ich sie Kratzen und Zappeln, sie gab einfach keine Ruhe.

Ich angelte im Dunkeln unter dem Bett mit der Hand nach ihr und plötzlich war ich hellwach. Denn neben meinem Kopfkissen miaute eine verschlafene Luna. Wer oder was auch immer für die Geräusche unter meinem Bett verantwortlich war…meine Katze war es nicht! Blitzartig zog ich die Hand zurück und war mit einem Sprung aus dem Bett. Licht an! Ein vorsichtiger Blick…aus sicherer Entfernung…

Da zappelt jemand, der mindestens genauso viel Angst hatte, wie ich! Der Verursacher der nächtlichen Störung war eine Fledermaus! Sie hatte sich im Bettüberwurf verfangen und flatterte ängstlich immer wieder gegen den Widerstand an.

Ich liebe Fledermäuse und wusste daher, dass entgegen aller Ammenmärchen, die Wahrscheinlichkeit, sich als Mensch mit Tollwut durch Fledermäuse zu infizieren, geringer ist, als ein Sechser im Lotto.  Wenn überhaupt werden nur Menschen infiziert, die von erkrankten Tieren gebissen werden, was einzig passiert, wenn sie die Tiere anfassen und ihnen helfen wollen. Genau das hatte ich jedoch vor. Also Katze aus dem Schlafzimmer manövriert, Handschuhe aus der Küche geholt, dann löste ich die winzige Fledermaus vorsichtig aus dem Stoff, trug sie in einem Handtuch zum geöffneten Fenster und wünschte guten Flug. Sie spannte ihre kleinen Flügel und für einen kurzen Moment, konnte ich ihren eleganten Flug in den dunklen Nachthimmel beobachten. Was für ein wunderschönes Tier. Wer hat nur dieses dumme Märchen von den gefährlichen Vampiren in die Welt gesetzt?

OK, Fledermäuse sind in mancher Hinsicht wirklich Freaks. Sie sehen mit den Ohren und fliegen mit den Händen. Sie schlafen mit dem Kopf nach unten und sie sind die einzigen Säugetiere, die es jemals geschafft haben, aktiv fliegen zu lernen. Ihr kleines Herz hämmert bis zu 800 mal in der Minute, wenn sie durch die Lüfte flattern. Und nein, die Fledermäuse in unseren Breitengraden sind keine Blutsauger und auch kein bisschen angriffslustig. Es sind zerbrechliche und liebenswerte Wesen.

Auch Fledermäuse kuscheln gerne ❤

 

Flugakrobaten und Wunderwerk der Natur

Die spitzen Eckzähne, die „Vampirzähnchen“ benutzen sie einzig dazu, die harten Chitin Panzer ihrer Beuteinsekten aufzubrechen. Unsere heimischen Fledermäuse ernähren sich nämlich ausschließlich von Insekten und Spinnen, was sie zu äußerst nützlichen Schädlingsbekämpfern macht, die eine wichtige Aufgabe im Ökosystem erfüllen. Bei der Jagd nutzen sie die Flügel auch als Kescher.

Apropos Flügel. Fledermäuse sind wahre Flugakrobaten, genau genommen fliegen sie nämlich mit ihren Händen. Sie sind die einzigen Säugetiere, die je aktiv fliegen lernten. Dieser Tatsache verdanken sie ihren Namen. „Fledern“ ist ein alter Ausdruck für „flattern“. Das wird den Flugkünsten der Fledermäuse aber kaum gerecht.

Bei Tests im Windkanal stellte man fest, sie können besser in der Luft manövrieren als jedes Flugzeug. Bereits Leonardo da Vinci träumte vor 500 Jahren davon, Flügel für Menschen zu entwerfen, die denen der Fledermäuse gleichen.

Fledermausflügel sind ein besonderes Wunderwerk der Natur. Anders als bei den Vögeln sind sie aus der Hand des Tieres gebildet. Zwischen den Fingerknochen spannt sich die Flughaut. Sensible Nervenfasern durchziehen die Haut der geschmeidigen Fledermausflügel und registrieren jeden kleinen Luftwirbel. Auf diese Weise kann sie ihren Flügel flexibel verformen und sich jedem Flugmanöver anpassen.

Fledermäuse haben von allen Tieren im Tierreich die sensibelsten Ohren und können sich mit ihnen in der Dunkelheit hervorragend orientieren. Über die Nase oder das Maul stoßen sie für uns Menschen unhörbare Schallwellen im Hochfrequenzbereich aus. Diese Schallwellen treffen auf den Körper der Beute, verändern beim „Aufprall“ ihre Frequenz und wandern dann zurück ins Fledermausohr. Anhand des Echos erkennt die Fledermaus exakt Position und Größe ihrer Beute. So schafft sie es auch bei völliger Finsternis, zielgenau zu jagen. Fledermäuse sind nicht blind aber sie hören deutlich besser, als sie sehen…. und sie sind wunderschön ❤

 

 

Die kleinen Flugkünstler benötigen unseren besonderen Schutz, denn alle in Deutschland vorkommenden Fledermausarten stehen auf der Roten Liste und sind teilweise bereits vom Aussterben bedroht.

Wenn du eine Fledermaus auf dem Boden findest oder sie tagsüber frei hängt, braucht sie Hilfe!

Sollte sich einmal eine Fledermaus in deine Wohnung verflogen haben, ist es in der warmen Jahreszeit am einfachsten, bis zum Abend zu warten. Zu Beginn der Dämmerung kannst Du die Fenster weit öffnen und abwarten, bis sie ihren Weg allein ins Freie findet.

Das teilweise schon recht warme Wetter weckt die Tiere immer frühzeitiger aus dem Winterschlaf. Viele haben bereits ihre Reserven aufgebraucht. Sie müssen irgendwann notlanden, weil ihnen die Kraft ausgegangen ist.
Es hilft den Tieren nicht, sie dann einfach in den kühlen Keller zu hängen, damit sie dort den Winterschlaf fortsetzen. Ebenso ist es nicht ratsam, sie selbst aufpäppeln zu wollen.

Die Pflege und Aufzucht von Fledermäusen verlangt umfangreiches Fachwissen, wenn die Tiere überleben sollen. Mit der Fütterung von Mehlwürmern und Wasser ist es leider nicht getan. Es ist wichtig, dass diese Tiere fachmännisch durchgecheckt werden. Das Gewicht muss kontrolliert werden und die meisten Tierfreunde scheitern bereits daran, die Fledermausart zu bestimmen. Es macht aber einen riesen Unterschied, ob die 6 Gramm schwere Fledermaus eine Zwerg-oder die ähnlich aussehende Rauhautfledermaus ist. Die Zwergfledermaus hätte ideales Winterschlafgewicht, die Rauhautfledermaus wäre mit diesem Gewicht jedoch halb verhungert. 

Erfahrene Pfleger können anhand des Aussehens und des Abtastens bereits viel über den Zustand des Tieres herausfinden.
Bitte bringt Fledermäuse, die ihr findet also immer zu einer spezialisierten Pflegestelle. Zieht Handschuhe an, setzt die Fledermaus vorsichtig in einen Karton mit Luftlöchern und dann keine Zeit verlieren, denn i
n kühler Umgebung fallen Fledermäuse in eine Art Kälteschlaf, den Torpor. Dabei verbrauchen sie sehr wenig Energie. Im Warmen fahren sie alle Systeme hoch und wenn sie dann nicht zeitnah Nahrung erhalten  (Insekten und Spinnen!) verhungern, bzw. sterben sie an Organversagen.
Jede Stunde zählt, wenn ihr eine Fledermaus retten möchtet.

Schnelle Hilfe im Notfall und eine Pflegestelle in eurer Nähe findet ihr unter folgendem Link:

https://www.nabu.de/tiere-und-pfl…/…/fledermaeuse/18829.html

Es gibt eine wunderschöne und sehr informative Seite über Fledermäuse auf Facebook, die ich euch gerne ans Herz legen möchte, von ihr stammen auch die Bilder und Tipps für diesen Artikel:

https://www.facebook.com/Flederfrau/

 

 

 

 

2 Gedanken zu „Die Fledermaus … liebenswerte und nützliche Flugakrobaten mit schlechtem Image <3“

  1. Bei mir wohnen sie hinter der Holzverschalung des Giebels, die eigentlich erneuert werden müsste.Aber wo sollen sie dann wohnen.?Also bleibt die alte Verschalung und ich genieße es im Sommer bei einem schönen Glas Wein,sie ausfliegen zu sehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.