Aufreger, Tierschutz

Aber bitte nichts mit Tieren… ich mag nichts von Tieren sehen und hören!

Um diese Überschrift zu verstehen, die ich tatsächlich ernst meine, würde ich gerne versuchen, euch auf eine Reise in meinen Kopf mitzunehmen.

Dort ist es in vieler Hinsicht ziemlich unsortiert. Eigentlich unsortierter, je älter ich werde und je mehr ich erkennen muss, dass es nichts und niemanden gibt, auf den man sich wirklich verlassen kann, außer auf sich selbst, dass nichts beständig ist, einzig der Wandel und dass Werte verhandelbar sind … zumindest für die meisten Menschen. Was aber mittlerweile deutlich und unverrückbar in meinem Kopf sortiert ist, ….  das ist mein Erwachen in Sachen Tiere.

Ich habe fast 60 Jahre dazu gebraucht, traurig genug. Aber jetzt, wo es passiert, wurde meine Welt über Nacht zu Dantes Inferno. Ich bin wacher, lebendiger aber nicht unbedingt glücklicher. Ich lebe zwischen Sadismus, Grausamkeit und Bösartigkeit in unvorstellbarem Ausmass, bin manchmal sogar Teil davon und mein Verstand bebt in den Fugen, weil ich mich fremd, unwohl und was am schlimmsten ist…hilflos fühle, in einer Welt, die für die meisten ihrer Bewohner die Hölle ist. Wir haben sie dazu gemacht.

Es geht nicht nur um die hungernden Straßentiere, um Menschen, die Tiere vorsätzlich quälen, es geht nicht nur um die geschundenen Pferde, verhungerten Hunde und Katzen, misshandelten Stadttauben… großer Gott, wenn es das „nur“ wäre, ich wüsste Lösungen!

Aber die Liste ist unendlich, weltweit, quer durch alle Nationen, Religionen und Klassen…überall, wo Menschen auf Tiere treffen, auf Haustiere, Nutztiere, auf gedrillte Polizeihunde, Zirkusbären, Fische in Fischfarmen, Schweine in Schweinemastbetrieben, Kühe und Kälber in Milchbetrieben und dann auf ihren Leidens-Transporten in den Tod.

Lebendig verbrüht, abgestochen oder lebendig aufgeschlitzt, gehäutet, wenn geschächtet wird, als Jagdtrophäe, Kampfhund, Batteriehuhn, geschreddertes Küken, zerschmetterte Greifvögel an Windkrafträdern, als missbrauchte Brieftauben, zur Isolationshaft verdammte Hamster, gequälte Zirkusbären, Kaninchen und Vögel in ihren kleinen Käfigen, vergiftete Insekten, in Netzen gefangene Singvögel, gemarterte Stiere und dazu die gepeinigten Corrida Pferde, die abgeschlachteten Wale, die vergifteten Schwäne, vertriebenen Störche, zwangs-gestopften Gänse, verstümmelten Wollschafe, gepeinigten Lastentieren, gefolterten Versuchstiere, die  abgeschossene Wölfe… die Liste ist schier endlos und hässlich, so beschämend. Beschämend für uns Menschen!

Missbraucht…misshandelt…gefoltert…ausgebeutet…getötet.

Unser Leben, unsere gesamte Zivilisation basiert auf Folter, Ausbeutung , Raub und Gewalt an Schwächeren und Wehrlosen.

Ich sehe sie! Ich sehe sie alle, und ich kann sie sogar hören, wenn ich an Tiertransporten vorbei fahre, an  Zwingern und Schlachthöfen…ich fühle mit jedem Bild mit jeder Information, was sie fühlen … und niemand hört, was ich höre und niemand sieht, was ich sehe.

Seit ich zum Beispiel weiß, dass Schweine in etwa die Intelligenz und Empfindungsfähigkeit, damit auch das Schmerzempfinden und die Fähigkeit für Angst und Verzweiflung, eines dreijährigen Kindes haben… nicht nur vermute, denn es ist unumstritten wissenschaftlich belegt…seit ich das also weiß, und sehe, was sie erdulden müssen, wie unsäglich sie gehalten werden, wie bestialisch gequält bis zur Schlachtung… wie ihnen ohne Betäubung die Hoden abgeschnitten werden… bin ich nicht mehr die gleiche Frau, ist meine heile Welt nicht mehr dieselbe und alle meine Werte wurden aus den Angeln gehoben.

Wo steht geschrieben, Menschen wären wertvoller als andere Lebewesen, nur weil sie Menschen sind? Diese Überzeugung stammt einzig von Menschen, die diesen Hochmut auf Aussagen ihrer Götter zurück führen, Götter…die vielleicht gar nicht existieren. Sicher ist einzig: Das von uns verursachte Tierleid existiert, genau wie ihre Würde und ihre Rechte. Und jetzt???

schwein1
Sieh mir in die Augen und sag mir womit ich dieses Leid verdiene?

Meine Werte und wie ich Tiere bisher sah, basierten einzig auf Illusionen,  auf schönen Lügen und ich denke beständig: Mein Gott, was tun wir da? Was um alles in der Welt, tun wir diesen wehrlosen Mitgeschöpfen an und warum???

Meist behalte ich es für mich. Es gibt viele Menschen, die liegen mir am Herzen, sie können trotzdem nicht sehen, was ich sehe, vielleicht benötigen sie mehr Zeit, vielleicht werden sie die Welt und unsere Mitgeschöpfe darin, niemals mit meinen Augen sehen.  Wer bin ich, es ihnen vorzuhalten? Mir ging es schließlich bis vor kurzem nicht anders und nach wie vor bin auch ich Teil dieses Infernos…

Ich versuche mich zu arrangieren und das Thema Tiere zu vermeiden. Wenn ich es Fremden erzähle, wird es oft herunter gespielt, lächerlich gemacht…ich bin lästig…oder verrückt…oder beides? Fakten und Forschungsergebnisse über Leidensfähigkeit und Intelligenz, soziale Bindungsfähigkeit und Bedürfnisse der Tiere werden ignoriert.

Ich weiß genau, dass nicht ich es bin, die verrückt ist. Es sind die anderen, die Blinden, die Tauben, die vorgeben, all das nicht zu bemerken … die ausblenden, was wir an den Tieren verbrechen. Die nur deshalb noch Morgens in den Spiegel sehen können, weil sie den anderen Lebewesen, den NICHT-Menschen, Leidensfähigkeit, Würde und Intelligenz …die Seele absprechen. Nur wenn sie das erfolgreich verleugnen, können sie weiterhin mit ruhigem Gewissen, ihr Leben ohne Rücksicht weiterleben. Sie tun genau das und sie werden mir jeden Tag fremder.

Ich gebe noch nicht auf. Aber ich möchte von Tieren nichts mehr hören und sehen, zumindest wenn Menschen dabei involviert sind. Denn Tiere und Menschen…das endet fast immer mit einer Geschichte , die ich nicht hören möchte.

Wir sind den Tieren nicht wirklich überlegen. Wir sind alle Tiere! Was uns Menschen so besonders macht:

Wir sind einfach bösartiger als jede andere Spezies!

Ferkel1
Betäubungslose Kastration: Legal in Deutschland!

 

13 Gedanken zu „Aber bitte nichts mit Tieren… ich mag nichts von Tieren sehen und hören!“

  1. Etwas, was wohl viele Tierschützer täglich sehen und erleben müssen.
    Wie oft möchte man tatsächlich nichts mehr hören oder sehen.
    Doch man macht weiter, weil die Tiere uns brauchen.
    Und ja, mit zunehmenden Alter wird man dünnhäutiger, aber irgendwie auch fester
    in seinem Glauben für dir Tiere.

    Gefällt 1 Person

  2. Ein sehr trauriger Stoff, aber hervorragend analysiert. Ich kann in allem nur voll zustimmen.
    Noch etwas anderes, war mir auch auf den Nägeln brennt. Kirchliche Würdenträger nennen ja Tiere Mitgeschöpfe (wenn sie diese auch in keinster Weise so behandeln, gehören sie ja mit zu den schlimmsten Tierquälern, die ALLES dulden und dazu schweigen – Tiere haben ja keine Seele… also haben sie von diesen „Kultträgern“ in ihrer Logik keinen Wert).
    Wenn also ihr Oberster, der Schöpfer, alles so gemacht hat, die Menschen mit ihren sadistischen Grausamkeiten, dann müsste der ja ein Stümper sein. Er hätte ja alles ganz anders, besser machen können, oder nicht?
    Aber Schluss mit dieser nutzlosen Diskussion über einen nicht existierenden Gott.
    Die an einen Gott glauben mögen mich entschuldigen. Ich will niemandem einen Glauben nehmen, der versetzt ja auch Berge.

    Liken

  3. Hat dies auf hubwen rebloggt und kommentierte:
    Ein sehr trauriger Stoff, aber hervorragend analysiert. Ich kann in allem nur voll zustimmen.
    Noch etwas anderes, war mir auch auf den Nägeln brennt. Kirchliche Würdenträger nennen ja Tiere Mitgeschöpfe (wenn sie diese auch in keinster Weise so behandeln, gehören sie ja mit zu den schlimmsten Tierquälern, die ALLES dulden und dazu schweigen – Tiere haben ja keine Seele… also haben sie von diesen „Kultträgern“ in ihrer Logik keinen Wert).
    Wenn also ihr Oberster, der Schöpfer, alles so gemacht hat, die Menschen mit ihren sadistischen Grausamkeiten, dann müsste der ja ein Stümper sein. Er hätte ja alles ganz anders, besser machen können, oder nicht?
    Aber Schluss mit dieser nutzlosen Diskussion über einen nicht existierenden Gott.
    Die an einen Gott glauben mögen mich entschuldigen. Ich will niemandem einen Glauben nehmen, der versetzt ja auch Berge.

    Liken

  4. Du sprichst mir aus dem tiefsten Herzen… Ganz genauso geht es mir seit einigen Jahren… Ich habe aufgehört Fleisch zu essen, da ich nicht mehr mitschuldig sein möchte an so vielen Quälereien. Doch viele meiner Freunde können das gar nicht verstehen… Sehen sich aber als großartige Tierliebende und haben auch Tiere. Ich war früher auch so, daher kann ich sie nicht verurteilen… Aber mir zerreißt es täglich das Herz, wenn ich sehe, was auf Erden so los ist und wieviel Leid für Mensch und Tier für die Gier einiger akzeptiert wird…

    Liken

  5. Hat dies auf LEBENSLICHTREISE rebloggt und kommentierte:
    Liebe Bettina,

    ICH FÜHLE WIE DU! ❤ – ❤

    Aber sind wir „Verrückten“ nicht die in Wahrheit Ver – rückten – und zwar im besten Sinne des Worten ver – rückt?
    Wir schwimmen nicht im Mainstream, unsere Werte sind ver – rückt von den Werten der meisten Menschen – sogar von den Werten derer, die sich als „tierlieb“ bezeichnen……

    …. und wie du war ich vor Jahren auch noch so ein „ganz normaler“ „tierlieber“ Mensch 🙂

    …. und wie du werde ich mit den Jahren immer dünnhäutiger und „verrückter“ 🙂

    Doch das lässt mich hoffen – denn der ganz „normale“ Zugang zur Tierliebe ist doch der Einstieg in unsere „Verrücktheit“ – so gesehen hoffe ich, dass jeden Tag mehr und mehr Menschen „ver – rückt“ werden, dünnhäutiger werden und erkennen, dass Tiere genau wie wir Lebewesen auf unserer schönen Erde sind – und Seelen wie wir.

    Dass immer mehr vegane Lebensmittel erhältlich sind, werte ich als positives Signal.
    Leider hinkt die „ganz normale“ Gastronomie noch weit nach.

    Die Veränderung geht sehr, sehr langsam – sozusagen im Schneckentempo –
    aber ICH LIEBE SCHNECKEN!!!

    ❤ – ❤ im Herzen verbunden

    Eleonora

    P.S. WIR SIND DIE VERÄNDERUNG ❤ ❤ ❤

    Jede Seele, die wir (damit meine ich alle „ver – rückten“ Tierschützer und Helfer und Spender und…..) retten, trägt dazu bei, diese Welt ein Stückchen besser zu machen.

    Jede Mahlzeit, die gegessen wird, ohne dafür Tiere auszubeuten, ist ein weiterer (Mini-) Schritt in die richtige Richtung!!!

    LASS UNS GEMEINSAM WEITER DARAN ARBEITEN!!! ❤ – ❤

    Liken

  6. Liebe Bettina,

    ICH FÜHLE WIE DU! ❤ – ❤

    Aber sind wir „Verrückten“ nicht die in Wahrheit Ver – rückten – und zwar im besten Sinne des Worten ver – rückt?
    Wir schwimmen nicht im Mainstream, unsere Werte sind ver – rückt von den Werten der meisten Menschen – sogar von den Werten derer, die sich als „tierlieb“ bezeichnen……

    …. und wie du war ich vor Jahren auch noch so ein „ganz normaler“ „tierlieber“ Mensch 🙂

    …. und wie du werde ich mit den Jahren immer dünnhäutiger und „verrückter“ 🙂

    Doch das lässt mich hoffen – denn der ganz „normale“ Zugang zur Tierliebe ist doch der Einstieg in unsere „Verrücktheit“ – so gesehen hoffe ich, dass jeden Tag mehr und mehr Menschen „ver – rückt“ werden, dünnhäutiger werden und erkennen, dass Tiere genau wie wir Lebewesen auf unserer schönen Erde sind – und Seelen wie wir.

    Dass immer mehr vegane Lebensmittel erhältlich sind, werte ich als positives Signal.
    Leider hinkt die „ganz normale“ Gastronomie noch weit nach.

    Die Veränderung geht sehr, sehr langsam – sozusagen im Schneckentempo –
    aber ICH LIEBE SCHNECKEN!!!

    ❤ – ❤ im Herzen verbunden

    Eleonora

    P.S. WIR SIND DIE VERÄNDERUNG ❤ ❤ ❤

    Jede Seele, die wir (damit meine ich alle „ver – rückten“ Tierschützer und Helfer und Spender und…..) retten, trägt dazu bei, diese Welt ein Stückchen besser zu machen.

    Jede Mahlzeit, die gegessen wird, ohne dafür Tiere auszubeuten, ist ein weiterer (Mini-) Schritt in die richtige Richtung!!!

    LASS UNS GEMEINSAM WEITER DARAN ARBEITEN!!! ❤ – ❤

    Liken

  7. Ist ja alles richtig aber wir müssten eine neue Sorte Mensch schaffen und das gelingt niemand! Ich glaube schon ganz lange wir brauchen keinen Krieg mehr wir vernichten uns selbst. Und das wäre gut so.

    Liken

  8. Ich dachte ich wäre mit meinem tiefen Schmerz genau darüber eher alleine – 1 zu 1 fühle ich genauso. Und mit zunehmendem Alter wird es schlimmer man wird immer dünnhäutiger.
    Tierfreund war ich immer, aber
    Mein tiefes Erwachen dazu, für ALLE Tiere auch die von Menschen sog. . „NUTZTIERE“ kam auch erst als die 50 überschritten war,- leider. Heute tue ich was immer ich kann , für mich doch immer zu wenig.
    Zuviele Menschen sind bösartig. Mitleidlos für das Leiden der Tiere. Leider.

    Es gibt keinen objektiven Grund für die Annahme , dass menschliche Interessen wichtiger sind als tierliche.:))
    Dieses Statement stammt nicht von mir, sondern von Bertrand Russell. Ich schließe mich jedoch diesem voll an.
    Hier aus tiefem Herzen auch ein Danke Danke Danke an Euch menschliche Engel von den Gnadenhöfen mit Eurer Liebe für die Tiere, denen Ihr Euer Leben widmet.
    Wir müssen weitermachen und allen Tieren eine Stimme geben. Gemeinsam.

    Gefällt 2 Personen

  9. Toll geschrieben und leider die pure Wahrheit. Ich kann es auch nicht mehr sehen oder hören. Allerdings zwinge ich mich selbst nicht wegzusehen, denn wie heißt es doch: „Du musst deinen Feind kennen, um ihn besiegen zu können.“

    Gefällt 1 Person

  10. Auch mir sprechen deine Gedanken aus der Seele. Was ich nicht verstehe ist, dass es trotz der Bestialität so vieler Menschen, doch auch “ Gott sei Dank“ noch so viele gibt, die sich aus tiefstem Bedürfnis für die leidenden Tiere einsetzen.
    Welche Werte haben denn die Tierschänder im Leben ? Ich bin mir sicher, dass es sich bei den Tierschändern um eiskalte Sadisten handelt, die auch ohne weiteres Ihresgleichen töten würden. Sie haben keine Achtung vor dem Leben und machen sich zum Werkzeug des Bösen. Ich hoffe sehr, dass sie eines Tages zur Rechenschaft gezogen werden.
    Ein Grund nicht total die Hoffnung zu verlieren ist das Wssen, dass es da eben auch noch Menschen gibt, die sich für Tiere so selbstlos einsetzen. ,sie liebevoll behandeln und für ihr Wohlergehen sorgen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.