Tierschutz

Kleine Wunder…

Und wenn du denkst, es geht nicht mehr… kommt irgendwo ein Euro her 🙂 Nicht immer …aber immer wieder einmal und das sind dann die Sternstunden im Tierschutz ❤

Vor ein paar Tagen arbeitete ich mich durch eine lange Mail, die an Frieden für Pfoten gesendet wurde. Sie war wirklich lang…und kam aus Australien. Dort schrieb sich jemand die Seele für eine griechische Tierschutzfreundin aus dem Leib, die sie persönlich kennen lernte, all das Elend und all die Not sah, und die seither aus der Ferne versucht, zu unterstützen. Ganz gleich ob sie aus Australien, Serbien, Italien, Spanien, aus der Türkei oder aus Syrien eintrudeln…die Inhalte ähneln sich immer.

Es geht um hungrige und kranke Katzen, um Hunde, die bis zum Hals im Schlamm sitzen, oft ohne Hütte oder im Sommer ohne Sonnenschutz, um kranke Tiere, um Berge von Welpen …um Behörden, die ihren Pflichten nicht nachkommen oder sogar behindern, wenn Tieren geholfen wird, um Hunger, Durst und Parasiten.

Es geht um Tierschützer, meist sind es Frauen, die von der Welt verlassen, ganz allein versuchen, jeden Tag gegen das Elend anzutreten, oft auch noch von ihren Männern verlassen …Frauen, die die schwere Arbeit körperlich nicht mehr bewältigen, die seelisch gebrochen sind und trotzdem niemals ihre Schützlinge verlassen oder aufgeben würden, obwohl sie es müssten, wenn sie sich selbst retten wollen.

So oder so ähnlich sieht Tierschutz im Ausland oft aus und in dieser Mail an mich war eindringlich beschrieben, wie auch in einem kleinen privaten Shelter in Griechenland jemand gerade verzweifelt um das Überleben der Tiere kämpft. Wir sollen helfen, wir sollen bitte, bitte helfen!

Diese Mail lag mir schwer im Magen, denn die Antwort konnte nur ein klares Nein sein. Wir sind bereits mit SCARS, Triantafyllia, Eri, Slavica, Konstantina, Laura und vielen anderen laufenden Projekten am Limit der Kapazitäten und teilweise darüber hinaus. Die Palette an den Lebenshof Vrouva Farm, die gerade gesammelt wird, war genau genommen schon ein No Go, wenn man seine Verpflichtungen ernst nimmt, daher hatte ich diese Aktion einzig über meinen Karma Blog laufen lassen, um den anderen Projekten im Verein keine Spender wegzunehmen.

Während ich wieder einmal über all das nachdachte, und was ich auf die letzte Mail antworten sollte, erreichte mich eine Nachricht von Katja Seifert, von der Uli Stein Stiftung. Sie wollten gerne bei einem dringenden Notfall helfen, ob wir Unterstützung benötigen. OMG! OMG!!!

Hier war es, das Wunder, das gerade benötigt wurde! Bereits in der Vergangenheit wurde Frieden für Pfoten e.V. großzügig von der Uli Stein Stiftung bedacht, wir sind immer dringend auf Hilfe angewiesen… auch und besonders diesmal, war das Angebot ein Geschenk des Himmels. Ich strahlte, setzte mich an den Rechner und schrieb ihr zurück, dann kontaktierte ich das genannte Shelter… dass wir etwas Hilfe anbieten könnten… und wartete auf Antwort. Ehe wir Geld senden oder weiterleiten, muss gewährleistet sein, dass alles seine Ordnung hat und auch Quittungen und co ordnungsgemäß abgewickelt werden.

Was soll ich sagen? Sie waren einfach nur …überrascht…ungläubig…glücklich…so glücklich ❤ und heute wird die Spende der Uli Stein Stiftung dafür sorgen, dass die Hunde im Vaso Shelter für die nächsten Wochen nicht hungern werden. Sie werden nach wie vor frieren und vieles missen müssen, aber zumindest werden sie überleben! Und darum geht es gerade! Um Hoffnung und darum, durchzuhalten, bis der Corona Wahnsinn wieder Normalität zulässt, auch im Tierschutz!

Dankeschön, dass ihr immer wieder Hoffnung und Überleben schenkt ❤

3 Gedanken zu „Kleine Wunder…“

  1. Wie gut! es ist immer noch schwierig hier in Griechenland, aber immer mehr Menschen engagieren sich auch. Und die Gesetzgebung ist sehr gut inzwischen. Wenn ich die Situation mit der vor ca 20 Jahren vergleiche, gibt es Fortschritte.

    Gefällt 1 Person

  2. So ein Glück, bin ich froh!!!
    Und nun kommt auch schon gleich wieder und leider das berühmte ‚aber‘, was ist mit all den anderen? Ich darf gar nicht richtig darüber nachdenken, – fühlen, sonst ’sprengt‘ es mir Herz und Verstand, mein ganzes Leben begleitet mich das Leid unserer nicht / menschlichen MitGeschöpfe, ich kann es nicht ‚wirklich‘ ignorieren oder vergessen, jeden Abend schließe ich sie in meine Gebete ein, ich bitte für uns alle. Eines meine ich zwischenzeitlich verstanden zu haben, entweder sind wir alle (dauerhaft) glücklich (wieder Paradies? Himmel auf Erden?) oder keiner. Oder kennt jemand jemanden, der das wirklich, tatsächlich ist? I. d. R. sind wir es beim genaueren Hinsehen eben doch (auch) nicht bzw. nur kurz resp. zeitlich begrenzt. Ein schlechter Tausch, könnte man sagen, finde ich.
    Und nun dir noch vielen herzlichen Dank für diesen wieder gelungenen Beitrag, der von einem tatkräftigen Menschen mit Herz und Intelligenz zeugt, und falls du es noch nicht weißt, du hilfst auch Menschen sehr, z. B. solchen wie mir, ich fühle mich dann z. B. nicht mehr so alleine mit meinem Schmerz.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.