Tierschutz

Der Vogelmörder ist immer die Katze? Fehlanzeige!

Der Vogelmörder ist immer die Katze … behauptet der Mensch, während er selbst ca. 100 Millionen Vögel jedes Jahr… allein in Deutschland… tötet. Er tötet sie durch Glasfronten und Fensterscheiben! Glasscheiben sind millionenfache Killer!

Der von Menschenhand millionenfach verschuldete Vogelmord durch Insektizide und Pestizide und durch die Zerstörung des natürlichen Lebensraumes ist bei dieser gewaltigen Zahl nicht mit eingerechnet. Diese Vogelopfer dürft ihr gerne noch dazu addieren.

Jeder kennt das ungute, dumpfe Geräusch, wenn ein Vogel gegen die Fensterscheibe fliegt. Oft sind die Tiere sofort tot, meist sterben sie später an ihren Verletzungen und an inneren Blutungen. Wer glaubt, das wäre eine seltene Ausnahme, der übersieht, dass auf diese Weise jährlich weit über 100 Millionen Vögel in Deutschland umkommen. Die Kollision der heimischen Vogelwelt mit Glasscheiben an Wohnhausfenstern, Glasfassaden, an Bushaltestellen und Bürogebäuden, Wintergärten und Panoramascheiben findet beständig und überall statt.

Vögel erkennen Glasflächen oft nicht als Hindernis, sie prallen mit hoher Geschwindigkeit gegen die gläsernen Fronten, brechen sich das Genick, verbluten innerlich oder erleiden eine tödliche Gehirnerschütterung. Die spiegelnden Gasflächen der modernen Fabrik- und Bürogebäude sind effektive Vogelkillermaschinen. Je größer die entsprechenden Glasflächen, desto größer das damit verbundene Risiko.

Unter allen menschgemachten Todesursachen für Vögel in Deutschland steht damit nach absoluten Zahlen der Glastod an der Spitze.

Im Gegensatz zu den Katzen, die beständig für das Vogelsterben verantwortlich gemacht werden, sind wir Menschen in der Lage, den Sachverhalt zu begreifen und abzustellen. Tun wir aber nicht. Verglaste Gebäudefronten, Bushaltestellen, öffentliche Gebäude und co sind beliebter denn je. Etwa 100 Millionen Vögel sterben jedes Jahr dadurch , allein in Deutschland. Tendenz steigend …

Man sollte sich diese Zahl auf der Zunge zergehen lassen, ehe man wieder einmal den dramatischen Rückgang der Vogelpopulation beklagt und einzig den Freigängerkatzen in die Schuhe schiebt. Könnte es nicht doch eher mit dem zunehmenden Boom von Glasfronten an Gebäuden, Wohnhäusern und Unterstellflächen, mit Windrädern, mit dem großflächigen Einsatz von Pestiziden und Insektiziden und der Verwandlung von Gärten in Schotterwüsten zu tun haben? Stattdessen wird beständig gegen Freigängerkatzen gehetzt.

Die Katze ist immer der Vogelmörder? Fehlanzeige! Wir Menschen morden uns ungleich brachialer und effektiver durch die heimische Vogelwelt!

Was die Katzen angeht: Es gibt eindeutig zu viele davon! Kastrationspflicht für Freigänger würde den Bestand deutlich verringern. Weniger Katzen = weniger Vogelmord! Eine einfache Massnahme, auf die Tierschützer seit Jahren vergeblich warten. Nicht hetzen… handeln!

Bettina Marie Schneider – Gutes Karma to go

Quellen: https://www.nabu.de/tiere…/voegel/gefaehrdungen/11932.html

2 Gedanken zu „Der Vogelmörder ist immer die Katze? Fehlanzeige!“

  1. Um es kurz zu machen: Allein der Mensch (Über 7 Milliarden inzwischen weltweit) sollte kastriert werden, und es kommt irgendwann zwangsläufig , wenn die Milliardenmassen sich weiter vermehren. Massentierhaltung ist dagegen gern gesehen, solange es um kurzsichtigen Profit geht. Alle Probleme werden nicht von Tieren verursacht, sondern einzig von Menschen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.